Kübel voll Eiswasser und kein Frühstück: der Februar

Gemacht Keinen Bikini eingepackt Im Schnee versunken Am Lagerfeuer gesessen Nackt durch den Wald gerannt In der Sauna gesessen Huskyschlitten gefahren Im Hot Pot gesessen und Whisky getrunken Ins Eisloch gehüpft Zum ersten Mal nach 5 Jahren ein Konzert gespielt Einen Husky gewonnen Die Menschheit gehasst (und meinen Zahnarzt besonders) In der Küche gesessen und… Continue reading Kübel voll Eiswasser und kein Frühstück: der Februar

Piraten, Eis und Höchstgeschwindigkeit – zwei null eins drei. 2013.

“Hallo, 2013, du Jahr, in dem die Dinge weitergehen. Du hast noch knapp 24 Stunden zum Anlaufen. Und dann zeig’ mal, was du kannst.” Das habe ich vor genau einem Jahr gesagt. Hätte ich geahnt, wie es wirklich wird, hätte ich mich mit der Aufforderung etwas zurückgehalten. Januar Zum Jahresanfang geknutscht, zwei Stunden später gekotzt.… Continue reading Piraten, Eis und Höchstgeschwindigkeit – zwei null eins drei. 2013.

*April: there ain’t no cowboy in my hair

Der Mai ging schon mit Wumms los, daher etwas verspätet: das war der April. Gesagt “Du kannst zum Friseur gehen, aber wehe, Du siehst danach aus wie Brad Pitt!” “Ich könnte jetzt einen Text schreiben. Statt dessen kicke ich Kronkorken unters Sofa.” “Ich habe keine Ahnung von Autos, kann aber sehr gerne darüber schreiben.” Was… Continue reading *April: there ain’t no cowboy in my hair

Februar: sie nannten sie “Die Frau mit der Eisensäge”

Gesagt “Vermissen ist eine Frage der Möglichkeit: Es ist leichter, das Unmögliche nicht zu vermissen, als das unter anderen Umständen vielleicht doch Mögliche.” “Die Zeiten sind wild und awesome.” “Wahrscheinlich bin ich wahnsinnig.” Geschrieben “Wir müssen reden.” “Wir müssen uns sehen.” BITTE FÜTTERN. “Ich schreibe jetzt über Brüste.” Gehabt