Books for cold autumn days (and other seasons too)

It’s been a little quiet here for a while (and one day, maybe, I’ll get to all that happened and mostly led to silence). What also happened is that there was the summer that never was, and now autumn has come and stayed with us here in Berlin, mostly in the shape of leave-less trees, […]

Bücher für den Sommerurlaub – Kurzrezensionen mit Bild // Tino Hanekamp, Helmut Krausser, Rose Ausländer, Wolfgang Herrndorf, Rafael Horzon, Rainald Goetz, Finn-Ole Heinrich

Darf man maximal 23 Kilogramm irgendwohin mitnehmen, klingt das erst einmal nach wahnsinnig viel. Da sitzt man dann, vor sich die Internetseite mit den Transportbedingungen der Fluggesellschaft, und träumt vor sich hin, von einem Bett, der gesamten Kameraausrüstung, einem Laptop und, natürlich, einem riesigen Stapel Bücher. Als man fünf Minuten später den Trekkingrucksack aus der […]

zu verschenken*

Ich ziehe um und trenne mich. Die Bücherliste steht hier, bei Interesse dort einen Kommentar schreiben oder Mail an post@schoenaberselten.com. . *Meet your Blogschreiber in real life: Bin in nächster Zeit u.a. in Wien, Berlin, Braunschweig, Stuttgart / Heilbronn / Würzburg + kann ggf. auch was vorbeibringen.

(Books you’ll love) Edgar Rai: “Nächsten Sommer”

“Keine Sorge … morgen bin ich wieder ganz die Alte”, antwortet sie. Glaub ich nicht, denke ich. Die Geschichte: Vier Freunde auf dem Weg von Berlin auf nach Südfrankreich, wo einer von ihnen ein Haus geerbt hat. Alle lassen etwas zurück, – eine an Parkinson erkrankte Mutter, einen Kater namens Run and Hide, einen Ludger. […]

Inflationäres Buchverschlingen: “Mittelmäßiges Heimweh” von Wilhelm Genazino

Immer geht ein Unglück los, wenn ich allein zurückbleibe. Eine Geschichte, die mit einem abgefallenen Ohr beginnt, und bei der Mittelmäßigkeit von Gefühlen, dem Unterschied zwischen Heimweh und Sehnsucht endet. Die erzählt vom sich-Trennen, vom Alleinsein, japanischen Bleistiften. Und von Weißbrot, das zur Farbe eines Teints passt. Vermutlich werde ich mich nur noch mit Frauen […]

Books you’ll love: “Radio Heimat” von Frank Goosen

“Ich sach ma so: Der Schrebbagahten is dem kleinen Mann sein Ssangssussieh. Ich weiß gar nich, wenn ich tot bin, wie ich ohne datt leben soll.” Weit vorn auf meiner Liste der tollsten Bücher, die mir dieses Jahr geschenkt hat (eigentlich habe ich sie mir geschenkt, aber das ist eine andere Geschichte, und überhaupt, kann […]

Noch mehr Bücher: “Ruhm” von Daniel Kehlmann und “Aprilwetter” von Thommie Bayer

Gern gelesen: “Ruhm” von Daniel Kehlmann, “ein Roman in 9 Geschichten” (Untertitel). Der Autor präsentiert verschiedene Charaktere, deren Verflechtungen sich im Laufe des Buchs offenbaren, was häufige Aha-Erlebnisse hervorruft und die Vielschichtigkeit einiger Figuren erst peu à peu freilegt. Gut geschrieben, kurzweilig, ein wenig traurig im Abgang. Dieses Bittersüße mochte ich sehr – die Figuren, […]

“Mensch, bist du dick geworden!” von A. J. Jacobs

Gleich zu Beginn der ultimative Tipp gegen Prokrastination: Sich an den Schreibtischstuhl fesseln soll wahre Wunder wirken. Jacobs, der sein Leben als einziges Experiment sieht, hat in seinem neuestem Werk neun seiner Selbstversuche versammelt. Beim ersten Versuch “Mein Leben als Traumfrau” ist vom Credo des Autors, dass jedes Experiment etwas Gutes habe, noch wenig zu […]

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top