Tipps für DVD-Abende: Barfuss

Möchte man sich an einem der Feiertage nicht draußen eine kalte Nase holen und lieber zuhause gemütlich “couching” (welch Unwort!) betreiben, – hier noch ein paar Filmtipps, abzuholen in der Videothek Ihres Vertrauens:

“Barfuss” von und mit Til Schweiger als Regisseur und Hauptdarsteller und der Frage “Wie weit gehst du, wenn du verliebt bist?”
Nick Keller (Til Schweiger), der Typ Mann, der Frauen nie besonders lange glücklich macht, hat zu Beginn des Films ganz andere Probleme. Er verliert einen Job nach dem anderen, dazu hat er einen Stiefvater und einen Bruder, die ihn für den weltgrößten Idioten und Versager halten, gerade mal seine Mutter hegt noch ein wenig Hoffnung auf Besserung. Bei einem Putzjob in der Psychatrie kann er im letzten Moment verhindern, dass sich Leila, eine der Patientinnen, das Leben nimmt. Nick wird trotzdem am selben Tag wieder gefeuert, doch Leila folgt ihm – und steht plötzlich abends in Nachthemd und barfuss vor seiner Wohnungstür. Sie hat beschlossen, bei ihm zu bleiben – er hat keine Chance, sie loszuwerden. Obendrein war Leila 19 Jahre lang von ihrer Mutter zuhause gefangen gehalten worden, schleppt einige Traumata mit sich herum. Nicks Alltäglichkeiten sind für sie etwas völlig Neues – und schon eine Busfahrt wird so zum puren Abenteuer.
Nick weiß nicht, wie er ihr helfen kann, er weiß nur, dass er ihr helfen muss. Und Leila selbst? Weiß nur, dass sie alles ihr mögliche unternehmen muss, um bei ihm zu bleiben. Auch als er zur Hochzeit seiner Exfreundin fahren muss, die ausgerechnet seinen Schnöselbruder heiratet – sein ganz persönlicher Höllentrip. In Begleitung einer Frau, von der nur weiß, wie ihr Vorname lautet und dass sie keine Berührungen erträgt…

– Die Bilder in warmen Sepiatönen,
– Die Hauptdarsteller, die durch ihre scheinbare Härte und die offensichtliche Verletzlichkeit andererseits einen krassen Gegensatz zueinander bilden,
– Das leicht nostalgische Flair des Films,
– Die überbordende Naivität Leilas (“Und Sie können sitzen? Boah… Ich dachte, weil Ihr Sohn sagte, Sie hätten einen Besenstiel im A…”),
– Dass Ulrich Mühe auch noch dabei ist
– Til Schweiger (ich stand mal unheimlich auf ihn, als ich 12 war und er in “Jetzt oder nie – Zeit ist Geld” 3 Omis einen Strich durch die Rechnung macht, die ihr hart erspartes Geld in ihre letzte gemeinsame Traumreise, eine Luxuskreuzfahrt, investieren wollen… In seiner Gangsterrolle hatte er ein Spinnentattoo zwischen den Schlüsselbeinen, schmacht! Das war natürlich, als ich noch12 war… ),
– hinreißend: Markus Maria Profitlich als Gebrauchtwagenhändler Huhn,
– der neue Blick, den man danach auf das Barfuss-Sein hat –

all das spricht für sich. Und für den Film. Unbedingt anschauen!

Für Fans von…
Komödien mit Anspruch auf gute Unterhaltung
warmherzigen Filmen mit einer Spur Unbekümmertheit
ein wenig verschrobenem Humor

Ebenfalls empfehlenswert:
… für Zeichentrickfans: Shrek 1-3 (leider mit sinkendem Niveau), Madagascar, Ice Age, Ratatouille! (eigentlich nur was für Erwachsene)
… für Fans von “romantischen Komödien”: Love… actually, Liebe braucht keine Ferien (weniger kitschig als befürchtet!)
… für Fans intelligenter Actionfilme: Die Bourne-Trilogie (vor allem Teil 3 ist genial!) und Das Parfum

Und falls das über die Feiertage nicht reicht: Raus an die frische Luft! 🙂

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top