Unten am Fluss.

die sonne steht tief ein glitzern auf dem wasser leises plätschern wenn es das schiff berührt von einem windstoß fällt asche von der mauer treibt gen süden schwimmen die enten sie balzen balgen algen im hochwasser hat jemand brot gestreut es schmeckt wie das ende des winters er muss weiterziehen und ich gehe mit ich… Continue reading Unten am Fluss.

Sonn.Tag.

Picknickdecke und Buch. Auf einer Wiese landen, überall Kirschblüten, Apfelbäume. Hummeln im Tiefflug. Sauerampferblätter essen. Sonne auf der Winterhaut, Grashalme zwischen den Zehen, Duft von Rapsblüten in der Nase. Ameisen auf den Beinen. Vogelzwitschern hören, den Kopf in den Nacken legen und in den Himmel sehen. Endlich ruhiger atmen. Denn irgendwie ist alles gut. Wie… Continue reading Sonn.Tag.

Im Wald liegen

vielleicht sollten wir einfach liegen auf kleeblättern vor mauselöchern auf tannennadeln und blumen auf steinen und efeu die ohren im raschelnden laub vergraben und zwischen zweigen mit dem ersten grün den himmel sehen.