An einen Schlafenden.

An einen Schlafenden.

Was, wenn ich dich gern näher kannte
als bis zum Abschied an der Türe,
wenn gern ich mehr von dir erführe
und deinen Namen gerne nannte,

wenn deiner Stimme Klang mich träfe,
was, wenn ich gerne mit dir lachte,
und von dir träumte, an dich dachte,
am liebsten neben dir einschläfe,

was wäre, wenn ich dich vermisste
mit Haar und Haut ich dich begehrte
mich immerzu nach dir verzehrte,
wenn liebstenfalls nur dich ich küsste,

ich gern die Deine wär‘ und bliebe,
mein Sehnen fände bei dir Grund,
wenn du mein Finden wärest, – und:

.
Was, wenn ich dich liebte?

.

By Lena

Engineering executive turned leadership coach & consultant, public speaker, and psychology student. Fast walker, avid reader, poetry fan, violinist, pianist in the making, and intersectional feminist. Writes about all the above (and, occasionally, trees).

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *