Schon wieder gebacken: Flachswickel / Flachsrollen

Nach dem Rezept meiner Oma aus dem badisch-württembergischen Grenzgebiet. Morgen werden sie nach Bonn verschifft und sind damit wohl die ersten ihrer Art, die das Bundesland verlassen (auch wenn sie nach der Ankunft vermutlich nicht mehr lange leben).

Die Herstellung ist ganz einfach, wichtig ist, dass die Zutaten relativ kalt sind. Einen kalten Hefeteig zubereiten aus:

500 g Mehl

1 Würfel Hefe

2 Eiern

200g Butter

1 Päckchen Vanillezucker

200 bis 250 ml Milch     miteinander verkneten und ohne Gehzeit direkt weiterverarbeiten.

Gleich große Stücke abteilen, zu ca. 20cm langen, filzstiftdicken Rollen ausrollen und in Hagelzucker wälzen.

Ist der Teig zu weich und klebt, einfach in den Kühlschrank stellen, nach 10 Minuten eine Portion Teig entnehmen, damit weiterarbeiten und den Rest im Kühlschrank lassen.

Jetzt wird’s spannend. Anleitung für Rechtshänder: Den Teigstrang mit links in der Mitte packen, und das linke Ende dann 2 bis 4 Mal um die rechte Seite schlingen. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach:

Bei 180° ca. 12 Minuten lang backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Dann erst gut auskühlen lassen, bevor man sie vom Backblech nimmt (zerbrechen sonst leicht).

By Lena

Fast walker, avid reader, poetry fan, public speaker, violinist, pianist in the making, intersectional feminist. Works in tech, writes about anything here (and less frequently than in the past).

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *