Notiz: Gibt es Leben in der Waschmaschine? (1)

Leben ist manchmal schon anstrengend. Da fühl ich mich wie im Schleudergang, Kochwäsche, und irgendwer hat ein paar Schrauben in seiner Hosentasche vergessen, so dass mir ständig Metall an den Kopf knallt.

Und dann hab ich einen Termin, bin spät dran, sitze im Auto, und bleibe nach 500 Metern mitten auf der belebtesten Kreuzung der Stadt stehen. Im Feierabendverkehr. Hinter, vor, rechts, links von mir, überall Autos, wild hupende und gestikulierende Menschen und staunende Fußgänger. Ich schalte den Warnblinker an und gucke in aller Seelenruhe unter Motorhaube, wegschieben kann ich das Auto alleine eh nicht. Hole mein Handy, verschiebe erst einmal den Termin und dirigiere nebenher den Verkehr. Continue reading “Notiz: Gibt es Leben in der Waschmaschine? (1)”