Grinsekatze feat. Rosa

Heute umgibt mich eine kleine rosarote Wolke des heroischen Gefühls, eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Ob es die richtige Entscheidung war, wird noch nicht einmal die Zeit zeigen können.
Doch wenn man nicht weiß, ob man den Preis von etwas bezahlen kann; ob man ausreichend Kraft, Gesundheit, Energie, Flexibilität und Ehrgeiz besitzt, um einen hohen Preis zu bezahlen, oder ob man möglicherweise seine Konten auf diesen Gebieten schleichend überziehen wird – dann ist es besser, sich rechtzeitig gegen einen Kredit auf Raten zu entscheiden.

Und das fühlte sich gar nicht so schlecht an…

… wären da nicht die vielen kleinen fiesen roten Blitze, die die tolle rosa Wolke durchzucken.

Denn: Morgen habe ich eine sehr wichtige mündliche Prüfung.
Den heutigen Abend werde ich mit der restlichen (in erster Linie mentalen) Vorbereitung darauf und dem Zerstören der Blitze verbringen – nicht dass ich morgen auch noch mit rosa Brille meinen Prüfern gegenübertreten muss… 🙂

Eine kleine Bitte zum Schluss: Daumendrücken ab 15:20 Uhr wäre nett!

Prüfungsergebnisse!


“Ich machte es allen recht – alle sollten mich lieben
Sah nicht die Dämonen, die mich dazu trieben
War gefangen und nicht mehr frei und ich ging kaputt dabei

Man kann die Welt nicht ewig blenden
Ich muss den Quatsch sofort beenden, denn …

Ich bin immer dann am besten, wenns mir eigentlich egal ist.”

Ich kann einfach nicht anders, als die Ärzte noch einmal zu zitieren. Und sie haben ja so Recht – es gab im letzten halben Jahr nichts, das mir in irgendeiner Hinsicht egaler gewesen wäre als Lernerei, dicke Bücher, Gesetzestexte und Paragraphen.

Und ich glaube, besser als mit dieser Einstellung hätte das Ergebnis gar nicht werden können 🙂

Ich klebe jedenfalls vor lauter Schwebezustand quasi an der Decke…
Hip, hip, HURRA!!!

**************************
Now playing: Blues Brothers – Blues Brothers – Stand By Your Man


Nachtrag (16 Stunden später):
Nachdem mir gestern ein anderer PC die Formatierung zerhauen hat, jetzt also optisch konform mit dem Rest der Einträge.

Back to reality

Es ist vorbei, vorbei, vorbei!


Wenn ich sie nicht verloren hätte (Ordner ward nie wieder gesehen), würde ich jetzt und sofort in meinem Wohnzimmer meine Schulunterlagen zu einem Haufen aufschichten und ein kleines, gemütliches, kuscheliges Lagerfeuer anzünden…

HURRA!

Um 10:17 Uhr heute Morgen war die letzte Prüfung geschrieben und das Schulhaus in Richtung Sektflasche auf dem Schulhof verlassen. Endlich! Wir alle hatten das Gefühl, mindestens 10 Kilo leichter zu sein, eine Anspannung, die in der letzten Woche förmlich zu greifen war, fiel endlich ab. Seltsam, eigentlich wurde gar kein so großes Trara um das alles gemacht, aber wie hat meine Mum so schön gesagt –
“Wahrscheinlich wart ihr alle so angespannt, weil einem ständig das schlechte Gewissen sagt, dass man doch eigentlich viel mehr lernen sollte – und es aber einfach nicht schafft.”

Fazit:

Dienstag, Gemeinschaftskunde und Deutsch:
Falsche Themenwahl in meinen (normalerweise) “da-schreib-ich-mit-links-Fächern”

Mittwoch, Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen:
Wir behandeln 15 Themenblöcke – und was kommt dran? Nr. 1 und Nr. 15, und ausgerechnet mein Hassthema!
Ach, und Rechnungswesen? War das mal mein Lieblingsfach?? Zum Schluss völlig durcheinander diversen Käse aufgeschrieben und erste Seite komplett gestrichen. Controlling? Nie gehört!

Donnerstag, Bankwirtschaftslehre:
Hip, hip, hurra! Es konnte nur noch besser werden, und es wurde toll!
Fast schon schade, dass die Themen, die ich so gut konnte (Firmenkredit, Unternehmensanalyse, Ausland,…) gar nicht dran kamen. FAST 😉
Das ist der einzige Teilbereich, bei dem ich ein wirklich gutes Gefühl habe – und 14 Seiten eng bekritzelter Kleinkaros, sind ja mal ein Anfang.

Gesamtfazit:
Abwarten.
In einem Monat wissen wir mehr…

Jetzt steht nur noch das Mündliche Anfang 2008 an, ein Beratungsgespräch – mein Kunde wird bequatscht, bis er sich nicht mehr wehren kann! 🙂

Keine Lern-, Prüfungs- und schlechtes-Gewissen-Themen mehr, wieder Blick für interessante Themen und aufhören mit Blogleser-Verkgraulen (versprochen!). Kopf frei für wirklich Wichtiges –

Zurück zur Realität!

Bilanz Tag 1: – uiuiuiuiui…


Vorzeichen:

– nicht geschlafen
– Schnaken im Zimmer
– Stiche am ganzen Körper
– Husten!
– was, die Nacht ist jetzt schon rum??
– morgens 5 Schnaken im Bad erschlagen

Verbrauch:

– 1,5 Liter gelbe Limonade
– 1 Tasse Himbeer-Tee
– 4 Äpfel
– 24 Kubikmeter Luft bei 16 Atemzügen pro Minute
– 1/2 Kulimine
– 7 Blätter, großkariert

Produktion:

– 6 Seiten kontroverser Diskussionen für Gemeinschaftskunde, Themen:
a) Generationenvertrag & demographische Entwicklung – Probleme, Lösungen und Diskussionen
b) Europa – Organe, neue Mitgliedsstaaten, Chancen und Risiken + Türkei – ja oder nein?

– für Deutsch: 8 Seiten “kreatives Schreiben” (ein Fehler?!!),
Thema war die Geschichte “Du Snob!” von Morley Callaghan, entnommen den “(American) Love Stories” – Student ist mit Freundin in Buchhandlung und sieht dort plötzlich Vater, dem er nicht begegnen möchte. Meine Fassung endete hier, mein Ende war recht dramatisch und so, dass man nicht wirklich weiß, wie es ganz am Ende endet.
Bin langsam der Meinung, dass diese Wahl ein Fehler war. Ich hatte mir immer geschworen, niemals “kreatives Schreiben” zu nehmen! Aber nachdem Visualisierung, Schaubildbeschreibung und Inhaltsangabe sowieso dermaßen langweilig waren, dass ich fragen wollte, ob ich die Frage tauschen kann,…!
Super Aussichten: Hinterher sofort Deutschlehrerin (= Erstkorrektor) begegnet, die schon “besonders gespannt” ist, was ich wohl so “fabriziert habe”. Entweder es wird also ziemlich gut (“eloquent”, wie sie immer so schön sagte), oder ich hab’s total versiebt.
Mehr als ein gequältes Lächeln blieb mir leider nicht…

Fazit: Machbar und ganz ok.

Ab morgen wird’s richtig interessant!
Eben kurz Rechnungswesen wiederholt, jetzt noch einmal was in BWL durchlesen (was eigentlich? Eh viel zu viel), dann reichts für heute, denn wenn ich schon anfange die Formeln zu verwechseln, läuft was schief.

Endspurt!

Dieser Post ist ein Hundewelpe, der einen traurig von unten anguckt und um Mitleid bettelt. Bitte nicht füttern!

Noch einmal schlafen (ok, hinlegen, Decke drüber und abwarten, bis die Nacht vorbei ist), dann ist es soweit – die schriftliche Abschlussprüfung nach 2 1/2 Jahren. Und ich bin einfach nur noch froh, wenn es vorbei ist.

Das Tolle: Ich habe mir schon die optimalen Ausreden zurechtgelegt, um quasi jegliches Prüfungsergebnis rechtfertigen zu können! 🙂

  1. seit 1 Woche fehlt mein Ordner mit dem gesamten Lernstoff, wie vom Erdboden verschluckt (falls Erdboden 20cm dicke Leitz-Ordner schlucken kann)
  2. seit 2 Wochen: Nebenhöhlenentzündung + letzte Nacht damit verbracht, mir die Lunge mit raucherhustenähnlichem Sound aus dem Leib zu husten
  3. hehe… sämtliche ich-halte-mich-vom-Lernen-ab-Techniken! (siehe diverse Blog-Posts…:-) ) – überbordende Kreativität inclusive
  4. schönste Ausrede: Das ist meine 1.Prüfung. Ich habe keinen Schimmer, wie man für sowas lernt!
  5. Größenveränderungen meines Lernbergs (siehe Leiste rechts) sind auch nur mit Lupe und Geodreieck feststellbar

Es verspricht heiter zu werden – Brehms lustiges Tierleben ist vermutlich nichts dagegen…

Ich bitte um Daumendrücken ab morgen, 8 Uhr, bis Donnerstag, 11:30 Uhr. Wer nicht mehr weiß, wie das geht, für den gibt’s hier eine kleine Anleitung:

(P.S.: Bei Verrenkungen: Rettungsdienst (19222) oder Feuerwehr anrufen!)

Dankeschön!

Knicks und Abgang