Ewige Liebe

Dieser U-Bahnhof wird seit einiger Zeit umgebaut, ich erinnere nicht, wie viel Zeit über dem Bauen schon vergangen ist, genau wie ich überhaupt keine Tage oder Stunden mehr erinnere, ich stehe am Rand der Zeit und sehe sie vorübergehen. Der Bauzaun ist eine Wand aus Pappe. Ganz am Ende des Bahnsteigs, vor der Stelle, wo die Treppe beginnt, steht auf der Wand

ewige Liebe. Lina + Alex 4-ever. 

Diese Wörter, sind sie Hoffnung, Glaube, Feststellung, Zuversicht?, ich weiß es nicht. Irgendwann wird an diesem U-Bahnhof keine Baustelle mehr sein. Die Wand aus Pappe wird verschwunden sein, mit ihr diese geschwungenen Linien.

Ich stehe davor und wundere mich über die Flüchtigkeit der Schrift. Und über die Haltbarkeit der Liebe.

Ich glaube nicht an ewige Baustellen, ich habe keine Ahnung von ewiger Liebe. Aber vielleicht besteht die Logik wahrhaft großer und ewiger Lieben auch darin, dass sie ewiger sind als alle Denkmäler, die man ihnen baut.

Published
Categorised as berlin

By Lena

Fast walker, avid reader, poetry fan, public speaker, violinist, pianist in the making, intersectional feminist. Works in tech, writes about anything here (and less frequently than in the past).

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *