Unprätentiöse Alltagsküche, Folge 2: Rüblitorte // Möhrenkuchen.

zum Rezept –

5 Eiweiß steifschlagen, kühlstellen, und schonmal eine Springform fetten oder Muffinförmchen vorbereiten.

6 Eigelb mit

1 Pck. Vanillezucker und

300g Zucker so lange schaumig schlagen, bis die Masse ganz dick wird. Unter diese Mischung werden gerührt:

300g gemahlene Mandeln

50g Mandelstückchen

450g Möhren (fein gerieben)

5 EL Mehl, vermischt mit

1/2 Päckchen Backpulver

Saft einer Zitrone

2 EL Rum

1 TL Zimt

1 Prise Salz

Jetzt noch den Eischnee vorsichtig und zügig unterziehen. Den Teig nun in die Form / die Förmchen füllen und bei 180° backen (große Springform: Ca. 1 Stunde. Muffinförmchen: 20-25 Minuten), der Kuchen sollte in der Mitte noch leicht feucht sein, dann ist er perfekt.

Auskühlen lassen, einige Stunden später aus

Puderzucker + Zitronensaft + 1 EL Milch einen dicken Zuckerguss bauen, auf dem Kuchen verteilen, dann am besten noch einen Tag durchziehen lassen. Dazu und unbedingt: Schlagsahne!


By Lena

Fast walker, avid reader, poetry fan, public speaker, violinist, pianist in the making, intersectional feminist. Works in tech, writes about anything here (and less frequently than in the past).

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *