Zwei null eins vier

31.12., 23:44 Uhr. Komm, wir bleiben im Bett und stoßen mit Kräutertee an.
23:58 Uhr. Ein Glas für die Dame, ein Glas für den Herrn. Das Sektglas in die Hand, loslaufen, noch zwei Minuten, durch den Raum mit den Ledersesseln, Terrassentür auf. Raus.
23:59 Uhr. Der See liegt still zwischen den Bäumen. Blick aufs iPhone, noch einmal und:
01.01., 00:00 Uhr.

201312_silvester31-1

Ich wünsche Ihnen allen, dass 2014 ein gutes Jahr für Sie wird. Dass Sie feiern, die großen und die kleinen Ereignisse, dass Sie machen, was Sie schon immer mal tun wollten. Dass Sie weiter gehen, weiter sehen, als Sie es für möglich hielten. Dass Sie lachen, weinen, singen, tanzen, hassen, lieben. In jedem Fall: dass Sie es sich gutgehen lassen. Und dass Sie leben.

Es ist ein großes Geschenk für mich, zu wissen, dass Menschen das hier lesen. Schön, dass Sie hier sind. Auf Sie, auf uns, auf das Leben, auf dass es gut sei. Auch 2014.

Flattr this!

One Response to “Zwei null eins vier”

  1. Muriel says:

    Ulkig. Ich bin eigentlich nicht so für besondere Anlässe, und insbesondere diese willkürlich und nicht sehr sinnvoll gelegten öffentlichen Feiertage sind mir auch sehr von Herzen egal, aber dieses Jahr ist da insofern ein gewisses emotionales Engagement, weil ich schon weiß, dass 2014 das bisher beste meines Lebens wird (also, so wie man solche Sachen halt wissen kann; wenn ich nachher auf dem Nachhauseweg von einem herabfallenden Tresor erschlagen werde, ist die Information obsolet. Aber ich bin mir in vernünftigem Maße sicher.), deshalb besten Dank für die Wünsche und die spannenden Beiträge und auch so.
    Auf dass es gut sei.