Unten am Fluss.

die sonne steht tief ein glitzern auf dem wasser leises plätschern wenn es das schiff berührt von einem windstoß fällt asche von der mauer treibt gen süden schwimmen die enten sie balzen balgen algen im hochwasser hat jemand brot gestreut es schmeckt wie das ende des winters er muss weiterziehen und ich gehe mit ich… Continue reading Unten am Fluss.

allein ein regen/vor/weihnachts/sams/tag. /// macht. aber kein gefühl.

ich schleiche durch die stadt, die ihren körper in geschwätziges getrappel und eine regenwolke hüllt und ihr fahles gesicht mit greller weihnachtsbeleuchtung überschminkt hat. laufe mit meinem roten wintermantel durch die weihnachtsgansartig gestopfte fußgängerzone, und meine schuhe klackern gegen den takt. denn in gedanken streiche ich noch einmal über deine eisluftspröden lippen, _______________________________ . und… Continue reading allein ein regen/vor/weihnachts/sams/tag. /// macht. aber kein gefühl.

entschuldigen sie oder ich hab den empfänger vergessen.

ich kaufte guten klebstoff packpapier rotes seidenband wickelte ich fest darum falzte alle knickstellen mit meinen nägeln strich ich über mein begehren mein träumen mein hoffen mein sehnen mein weinen hätte ich auch gerne verpackt ging aber noch nie also ließ ichs weiter sein packte dann zuletzt mich ein und schloss noch schnell hinter mir… Continue reading entschuldigen sie oder ich hab den empfänger vergessen.

eigentlich (sie hat ja alles).

dach über kopf und füße in schuhen grüne wiesen ein lieblingscafé brille und durchblick betten zum ruhen espresso plus drei vier sorten von tee lange beine und blonden dickkopf menschen für nachts so gegen halb vier brötchengeber und gusseisenkochtopf lieblingsmenschen ersatzkuscheltier dicke schals und warme mützen herrenhüte schwarze hosen wärmespender blaue blitze in den augen… Continue reading eigentlich (sie hat ja alles).