Woche woanders #2: Genialität und Heidenröslein, Talente, Google und die Steinzeit

Letzte Woche diskutierten J. und ich lange, warum Menschen eigentlich keine Blogs lesen und wie sich das ändern ließe. Passend dazu dieser Text über die fehlende Wahrnehmung von Blogs: “… all die guten Blogtexte, die etwas bewegen könnten und sollten, werden eigentlich nur für den Kreis der Eingeweihten geschrieben, nur von diesen gelesen und diskutiert, dringen aber nicht nach außen.” Word. Es gibt noch viel zu tun.

Der Max Scharnigg “Über unser Fernsehen”: “Ein bisschen ist es so, wie sich immer noch über Fast-Food aufzuregen: Der Status Quo ist kaum zu beeinflussen, aber Empörung ist trotzdem stets abrufbar, weil jeder den Unterschied zwischen richtigem Essen und einem BigMac erkennen kann.”

Schon wieder Philipp Tingler, schon wieder Sex: auf ZDF neo lief kürzlich die Sendung “Wie werde ich … gut im Bett?” mit prima Beiträgen zu Dildos aus Gemüse und irgendwas mit Tantra. “… jeder kann per Casting Show angeblich zum «Supertalent» werden … Was aber immer seltener zu werden scheint, ist echtes Talent. Continue reading “Woche woanders #2: Genialität und Heidenröslein, Talente, Google und die Steinzeit”

Weiterführende Literatur: die Woche woanders #1

Seit bald einem Jahr lese ich wieder regelmäßig und vor allem: viele großartige Texte aus dem Internet. So viele, dass eine monatliche Zusammenstellung längst nicht reicht, und außerdem sollten wir ja alle mehr Blogs lesen. Deshalb ab sofort wöchentlich hier: die Links der Woche. (Und wer sich lange Artikel für später und / oder unterwegs aufheben möchte, probiere doch Pocket aus, das tolle Programm für Zuhause und unterwegs.).

(Da habe ich gerade auch ein paar Sachen aufzuarbeiten, daher sind manche davon womöglich schon über eine Woche alt, aber immer noch nicht außerhalb der gesetzlich festgelegten Mindesthaltbarkeitsdatumsgrenze für Fließtext.) Und jetzt: viel Vergnügen!

Stephan Orendi besucht einen Sexclub – „Die Phantasie eines Menschen ist größer als die Realität, die der Alltag zulässt. Um sie einzuholen braucht es Orte und Personen, mit denen man die eigenen Wünsche teilen kann.“

Malte Welding über Frauen als Packesel der Emanzipation – “Ich fühlte mich, als hätte sie gerade meinen Ku- Klux-Klan-Mitgliedsausweis entdeckt. Reicht es nicht, irgendwie nett zu sein, einkaufen zu gehen, […] Bereitschaft zu signalisieren, eines fernen Tages Windeln zu wechseln, das Bad zu reinigen, […] oder ist man als Mann im Grunde immer ein notdürftig rasierter Taliban?  Continue reading “Weiterführende Literatur: die Woche woanders #1”