Wo die Sonne verstaubt

Ich weiß, der Wald ist tief und niemand ist gern einsam und allein,
es ist nur dunkel, wo die Sonne nicht hinscheint.
Und der Bär will nur den Honig, nicht die Bienen,
und die Wolken zieh’n vorbei.

(Nils Koppruch)

Auf dem Boden unter einem Baum liegen auffallend viele Blätter in Goldbraun, abgeworfen früher als alle anderen Bäume. Wäre ich ein Baum in dieser Stadt, ich täte es ihm gleich.

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich in einem Studentenwohnheim. Auf dem Flur stehen Wäscheständer und es riecht nach trocknender Wäsche, ich ziehe den Rollkoffer hinter mir her übers Linoleum, da erinnere ich mich, dass ich doch einmal in einem Studentenwohnheim war. Das war in München, vor mindestens vier Jahren, als ich noch ein Auto hatte und keinen Rollkoffer, vielleicht ist es sogar länger her, ich weiß es nicht. Ich weiß nur noch, dass es ein Schwesternwohnheim war, in dem T. wohnte. T., der einen geringelten Schal trug. Es war Winter und in der Nacht zuvor war Schnee gefallen, wir gingen über  den jüdischen Friedhof, die Sonne leuchtete von einem blauen Himmel und später machte ich ein Foto von ihm, wie er lachte, auf einer Brücke über der gefrorenen Isar.

Ich stelle meinen Koffer ab im Zimmer am Ende des Flurs, an der Tür steht auf einem Aufkleber in großen Lettern FRAUEN ABER AUCH,  Continue reading “Wo die Sonne verstaubt”

Mein Sonntag ohne dich

Es war der Sonntag, an dem es Trauben zum Frühstück gab, Espresso, und Zeitungsrascheln auf dem Sofa. Als die Sonne zum Fenster hereinschien, und es viel zu warm war, um den Reißverschluss der Jacke zuzuziehen. Wie Frühling, nur verkehrt herum. Es war der Tag, an dem ich manchmal an einen Tag mit dir dachte.

Wir wären nach draußen gegangen und über Pfützen gehüpft. Wir hätten Hundesuchbilder und die letzten Gänseblümchen auf dem Boden fotografiert, in dem Park, in dem an den schattigsten Stellen Pilze wachsen, und wo die Blätter sich zu Haufen zusammensammeln, um dem Wind zu entgehen.

Es war der Sonntag, an dem man sich ins Laub legen und in den Himmel sehen konnte, und an dem überall in der Luft noch ein bisschen Sommer war.

Und an dem du irgendwie doch ein bisschen hier warst.