Revolutio…oooh, ein Eichhörnchen!

++ 24.08. Update: weitere Beiträge zur Diskussion am Ende des Artikels ++

tl;dr: Für dich habe ich dieses niedliche Eichhörnchenvideo vorbereitet. Und dann geh spielen.

In den letzten Wochen ging eine Reihe von Texten durchs Netz, in denen Menschen schrieben, dass sie Sachen nicht verstehen.

Ich kann das gut verstehen, das Nichtverstehen, das Dasitzen und “WTF???”-Denken, das Haareraufen vor Fassungslosigkeit, das Händeringen und das Aufgeben der Hoffnung, dass es doch eines Tages einmal großflächig Hirn regnen möge. Ich verbringe die Tage nur noch zwischen Schreibtisch und Gesichtspalme, von den Gesichtspalmen habe ich inzwischen so viele, dass ich ganz Berlin (und Brandenburg!) mit einem Palmengarten bepflanzen könnte. Ich traue mich kaum mehr, eine Zeitung aufzuschlagenrufen, weil ich genau weiß, dass wieder nur die selben Worthülsen von den selben Leuten drinstehen, wieder nur die selben Schreckensmeldungen. Im Westen nichts Neues. Im Norden, Süden und Osten genauso wenig. Die Tage und Meldungen unterscheiden sich nur noch darin, dass sie das scheinbar Unmögliche tun: und die Grenze des möglichen Entsetzens wieder ein Stück weiter nach außen verschieben.

Gleichzeitig glaube ich aber auch, dass das nicht-“Verstehen” der falsche Terminus ist. Denn uns allen ist doch sowas von klar, warum all das geschieht. Warum die ganze Welt überwacht wird, warum alle jetzt mal Drohgebärden inszenieren, warum jeden Tag weltweit völlig bedenkenlos Verfassungen und Gesetze gebrochen werden, die Umwelt zerstört wird, die Pressefreiheit egal ist, warum weltweit Gewalt eskaliert und niemand etwas unternimmt, warum Nazis vor Asylanten den Hitlergruß zeigen.

Weil sie es können.

Und weil niemand sie daran hindert. Weil niemand sie daran hindern kann, geschweige denn will. Continue reading “Revolutio…oooh, ein Eichhörnchen!”