Woche woanders #7: Überwachung, Introvertiertheit, Brüste, Entrümpelungen, Eichen, Dichter, das CERN und Paris

Dieses Format ist ein wenig eingeschlafen und jetzt zurück aus der Sommerpause. Ab sofort übrigens mit noch stärkerem Fokus auf Blogs, denn: der 1.8. naht.

Das geht raus an deine Mutter, deine Oma, deinen Onkel und deinen Bruder. Und an dich:

dies und anderes, eine Geschichte aus Jerusalem.

Warum Brüste rein physikalisch ein echtes Problem sein können: You can only hope to contain them. (via Kaltmamsell)

Udo Pollmer schimpft über die Boshaftigkeit als Triebkraft hinter der Ernährungsberatung und für dieses Interview möchte man ihn beküssen oder bekochen (oder beides).  Continue reading “Woche woanders #7: Überwachung, Introvertiertheit, Brüste, Entrümpelungen, Eichen, Dichter, das CERN und Paris”

robben

Es sind nicht unbedingt die schlechtesten Geschichten, die beginnen mit Geht eine Frau in den Wald.

Ich ging, legte mich auf den Boden, robbte mit der Kamera vor dem Gesicht durchs Unterholz und kam nach vier Stunden wieder aus dem Wald heraus: mit trockenen Blättern und Zweigen in den Haaren, Dreck im Gesicht, verschrammten Armen und Grasflecken und Tannennadeln auf der Kleidung.

Was dabei entstand, ist eine Explosion von Farben und Licht und eine Ode an den Frühling. Viel Spaß!

robben_1 robben_2 robben_3 robben_4 robben_5 robben_6 robben_7 robben_8 robben_9 robben_10 robben_11 robben_12 robben_13 robben_14 robben_15 robben_16 robben_17 robben_18 robben_19 robben_20