Wir waren uns ein Seismograph

Am vorletzten U-Bahnhof vor dem Ende der Welt (das Ende der Welt ist dort, wo Brandenburg beginnt) steht es in großen schwarzen Lettern auf einer Wand. SIE LIEBT DICH. – Es war Abend und die Welt tat, was sie zu tun hatte: weit draußen rauschte ein Zug vorbei, irgendwo hockte ein Vogel und sang heiser […]

It was a very good year.

(Die Geschichte zu dieser Farbfotografie ist ein Konzert und ein Lied, das nur ein Cover war, und dass ich das allererste Mal überhaupt den Sänger einer Band um ein Autogramm bat und dabei ein wenig verliebt kicherte (was daran lag, dass ich auch ein wenig verliebt war, was wiederum unter anderem an den Haaren des […]

zweinulleinseins.

Jahresrückblicke liest niemand, sie sind ätzlangweilig und Ende Dezember macht’s jeder (wenn man das ZDF ist, auch früher). Nur war dieses Jahr genug los für drei Jahre, wie sollte ich mir das alles merken? Und an die Kinder, die ich einmal haben werde: hier könnt ihr nachlesen, wie Mutters wildromantische Jugend war. Bitteschön. Januar Mein […]

Ewige Liebe

Dieser U-Bahnhof wird seit einiger Zeit umgebaut, ich erinnere nicht, wie viel Zeit über dem Bauen schon vergangen ist, genau wie ich überhaupt keine Tage oder Stunden mehr erinnere, ich stehe am Rand der Zeit und sehe sie vorübergehen. Der Bauzaun ist eine Wand aus Pappe. Ganz am Ende des Bahnsteigs, vor der Stelle, wo die […]

nest.

Am Morgen kurz nach Sonnenaufgang sah ich weit im Osten Berlins dieses Vogelnest und ich machte ein Foto davon, vielleicht ist es das letzte Anzeichen für Leben in dieser Stadt.  

Worauf wir warten

Auf Tauwetter. Auf den Frühling. Auf die Spargelsaison. Auf den Sommer. Auf den Sommerschlussverkauf. Auf den Papst. Auf Godot. Auf Weihnachten. Auf das Paket. Auf das Essen. Auf den Kaffee. Auf die Prüfungsergebnisse. Auf den Studienplatz. Auf den neuen Job. Auf den Arbeitsvertrag. Auf den Benutzerprofildienst. Auf das Netzwerk. Auf die Mittagspause. Auf den Feierabend. Auf den Urlaub. Auf Freitag. Auf das Essen. Auf den Backofen. Auf den Spielfilm. Auf das Ende […]

Und was haben Sie auf dem Zettel?

Es gibt da ein Spiel: Jemand schreibt einen Satz auf einen Zettel, knickt den Satz weg, der nächste schreibt daran weiter. Das spielt man endlos oder bis der Zettel voll ist, irgendwann wird aufgelöst und alles ergibt einen Sinn. Oder auch nicht. Ein sehr später Abend, vier Männer (Lumpensammler, MannvomBalkon, meiapopeia, randalez) und eine Frau […]

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top