In einer perfiden Abfolge von Ereignissen steht am Ende einer Kette meist nichts weiter als das nächste Kettenglied, wenn man sich eigentlich ihr Ende erhofft hatte.
Seltsam Immer wenn ich mir erhoffe, dass
– mein Leben zur Ruhe kommt
– ich glaube, endlich mein Gefühlsleben sortieren zu können
– ich mal wieder Zeit für mich habe
– alles klappt wie es soll,
passiert garantiert wieder etwas, das dem zuwiderläuft.

Et voilà, da haben wir’s! –
Mein Lapotop ist kaputt. Eines hässlichen Entleins… ehm, Tages wollte er einfach nicht mehr hochfahren.

Und während ich hoffe, dass wenigstens meine Bilder sich noch retten lassen, überlege ich,
ob ich nicht einfach ein Laptop-Abo im 9-Monats-Zyklus abschließen sollte. Hey, immerhin hätte ich damit die offizielle Lizenz zum Kaputtmachen!

Wenn mein Internet wieder geht (ok, Router funktioniert ja, aber zum Posten reicht der nunmal nicht, hat jedenfalls keine Tastatur), mehr zum Rest des Chaos hier.
Eine gute Nachricht vorab: Ich hab den Job, den ich mehr oder weniger wollte :-)