Noch ein paar Wochen, dann habe ich 20 Jahre und 9 Monate in dieser Welt verbracht.
Genug Zeit, ein bisschen was von der Männer-Welt kennenzulernen also.

Was ich da allerdings bisher mit ansehen musste, lässt mich doch zweifelnd fragen:

Wer sind die Guten?

Es sind die, die
… auch von sich aus (SMS / Mails / Briefe) schreiben
… bei denen die “Antworten”-Funktion im Handy geht
… Blumen schenken
… die richtige Musik im Auto / zuhause haben
… auch über sich selbst lachen können
… die Türe aufhalten
… einen zum Lachen bringen
… frech genug sind, andere nicht immer ganz ernst zu nehmen – aber nur so viel, dass man sie dabei noch ernst nehmen kann
… für das kämpfen, was sie wollen, ohne gleich aufzugeben
… nicht nur an sich selbst, sondern an andere denken
… unter “Kommunikation” mehr als “hallo / ciao” verstehen
… im richtigen Moment die richtigen Worte finden
… im richtigen Moment einfach die Klappe halten
… mit einem Pferdeställe ausräumen und bis ans Ende der Welt gehen
… nicht verletzen, sondern heilen
… , wenn sie sagen “ich kümmer mich um meinen Kumpel” nicht nur eine Sauftour verstehen
… andere respektieren
… ihre Witze oberhalb der Gürtellinie halten
… ihre Eltern respektieren
… ihren Horizont über einen PC-Rand hinaus erweitern wollen
… einen Kopf haben
… Gedichte und Geschichten nicht nur als eine Aneinanderreihung von Buchstaben sehen
… ihren Kopf einschalten
… Augen im und Ohren am Kopf haben
… ihren Kopf benutzen!

…. und nach nochmaligem kurzen Nachdenken habe ich gerade beim Blättern in meiner wen-ich-kenne-Liste festgestellt:
Ja, es gibt sie!

Deshalb: Schalten Sie nächste Woche wieder ein, wenn es heißt: Und wo findet man sie??